Herzlich willkommen beim
Landschafts-Schutzverein Vorgebirge e.V. (LSV),
dem wachsamen Auge vom Vorgebirge bis zum Rhein.

Das Vorgebirge ist Teil der Ville, einem Höhenzug im Westen der Köln-Bonner-Bucht, im Süden von Nordrhein-Westfalen. Neben intensivem Gemüse- und Obstanbau dient das Vorgebirge im dicht besiedelten Köln-Bonner Raum als wichtiges Naherholungsgebiet.

Als 1975 bekannt wurde, dass auf den Höhen des Vorgebirges im Gebiet der Stadt Bornheim (Rheinland) ein Bergbaubetrieb Quarzsand gewinnen wollte, bildete sich die „Bürgerinitiative gegen den Quarzabbau!“, die Vorgängerin des heutigen LSV.

In dem mittlerweile über 43 Jahren währenden Kampf gegen die Umweltzerstörung durch Quarzsandabbau, später auch gegen den Bau einer Sondermülldeponie und jetzt auch gegen Quarzkiesabbau hat sich der LSV durch seine fachlich qualifizierte Arbeit einen Namen bei den umliegenden Städten und Gemeinden, beim Rhein-Sieg-Kreis, beim Regierungspräsidium in Köln und Arnsberg (Nachfolger des ehem. Bergamtes Düren) sowie bei der Landesregierung gemacht.

Der LSV ist nicht parteigebunden. Im Gegenteil, durch die fachlich und sachbezogene Aufklärungsarbeit hat der LSV mit dazu beigetragen, dass sich in den örtlichen und regionalen Parlamenten eine parteiübergreifende Allianz gegen den Quarzabbau gebildet hat.

Der größte Erfolg konnte im Jahr 2011 gefeiert werden, als die Gruben in Bornheim-Brenig und Bornheim-Roisdorf aus dem Bergrecht entlassen wurden und der BUND die mittlerweile als Naturschutzgebiete ausgewiesenen Flächen unter seine Fittiche nahm.

Das Bemühen, für den Quarzkiesabbau eine Konzentrationszone an Stelle eines bergbaulichen Flickenteppichs zu erreichen, hat auch hier zum Erfolg geführt.




Der LSV ist Umweltschutz-Preisträger der Stadt Bornheim (1986 und 2006)
und des Rhein-Sieg-Kreises  (1997)

Im Jahre 2008 erteilte das Umweltbundesamt dem LSV die Anerkennung
zur Einlegung von Rechtsbehelfen nach dem Umwelt-Rechtsbehelfsgesetz.
 

Seit mehr als 43 Jahren wacht der LSV  vom Vorgebirge bis zum Rhein darüber, dass die Belange des Landschafts-  und Natur- schutzes gegenüber anderen Interessen gewahrt bleiben. Bis 2012 lag der Schwer- punkt der Vereinsarbeit auf der Bewahrung des Vorgebirges und der Ville-Hochfläche vor der Zerstörung durch Müllkippen (Einstellung der Planung einer Reststoffdeponie Brenig 1994) und durch großflächigen Quarzabbau.

Veranstaltungen
anderer Vereine und
Organisationen...
 mehr

Sie sind Besucher

 

Backlink Checker
 

Steinkauz_03

Pressemitteilungen und Leserbriefe des LSV
... mehr

Mineralwässer

Stellungnahmen zu
Bornheimer Bebauungsplanentwürfen etc.

Neueste Beiträge

31.07.2018
Biotopschutz Bebauungsplan Hersel 31

24.07.2018
Naturnahe Gestaltung am Alfter-Bornheimer Bach (König- bis Secundastr.)

Klicken Sie hier

Titelseite-klein

Der LSV arbeitet u.a. eng zusammen mit

Heimat- und Eifelverein Bornheim e.V.

Landschaftsschutzverein Kottenforst e.V. (LSK)

BUND Rhein-Sieg-Kreis (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland)

Nabu   (Naturschutzbund Deutschland e.V.)

Heimatfreunde Roisdorf

Der LSV ist Mitglied

im Kuratorium Rettet das Vorgebirge e.V. 

im Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V.

bei der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt NRW (LNU)

im Rhein-Voreifel-Touristik e.V.

bei der NRW-Stiftung

bei der Forstbetriebsgemeinschaft Bornheim.

im Trägerverein der Biologischen Station im Rhein-Sieg-Kreis e.V. 

Video auf Youtube

Titel Festschrift-1
Gebiet Obstblütenwanderungen

Wanderkarte zur Obstblütenlandschaft erschienen.
Wanderwege hier anschauen

Heimatlexikon jetzt online!

Hier finden Sie – laufend aktualisiert – sämtliche bisher erschienenen Beiträge des beliebten
LSV-Heimatlexikons nach Rubriken geordnet.

Die letzten Beiträge

21.07.2018: Hemmerich, das Sonnenplateau
                    des Vorgebirges

25.06.2018: Das Kerbtal “Waldorfer Schulwald”

Klicken Sie hier

p575_1_02
UN-Dekade_Logo_Ausgezeichnetes_Projekt-2017_175x175px

Obstblüten-
landschaft
erneut
ausgezeichne
t

Nach dem Ende der Bergbaupläne zwischen Roisdorf und Brenig im Jahr 2011 und nach dem Verzicht der Bezirksregierung Köln auf die Darstellung des Bergbaubereichs Sonnenhof bei Rösberg im Jahr 2012 kann sich der Verein stärker anderen satzungsgemäßen Aufgaben widmen. Ziele sind laut LSV-Satzung seit 1985:

Förderung des Umwelt-, Wasser- und Landschaftsschutzes … durch Aufklärung der Öffentlichkeit sowie durch Unterstützung und Durchführung von Maßnahmen, die unmittelbar der Erhaltung oder Verbesserung von Wasser, Wald, Luft, Landschaft oder Umwelt dienen.“

Schwerpunkte der Vereinsarbeit sind heute:

LSV-Aussichtsturm
nach Sanierung am 9.11.2017 neu eröffnet

Nach mehrwöchiger Sperrung wurde die Renovie-
rung des Bauwerks mit finanzieller Unterstützung der NRW- Stiftung abgeschlossen (mehr)

Logo_LSV_1 (Vektor)

 

Stand:15.08.2018